Anschaffung

„Natürlich kann man ohne Hund leben—es lohnt sich nur nicht!“ (Heinz Rühmann).

Die Anschaffung eines Jagdhundes wirft meistens einige Fragen auf.
Wie viel Platz habe ich im Haus , Garten oder Zwinger?
Was stellt sich meine Familie vor, habe ich Unterstützung, wo kann der Hund bleiben wenn ich nicht da bin?
Mit diese und viele andere Fragen sollte man sich im vorhinein beschäftigen , gerne steht ihnen der Jagdhundeprüfungsverein-Linz mit Rat und Tat zur Verfügung.
Gerade in unserer heutigen Zeit mit vielen neuen Herausforderungen z.B., Verkehr auf den Straße, Menschen die die Natur suchen, Landwirtschaft, … ist es wichtig für mein/e Revier/e den passenden Jagdgefährten zu finden. Kein Jagdhund gleicht dem anderen, die verschiedenen Rassen haben sich in den vielen Jahren, jagdlich nach Größe und unterschiedlichen Anlagen entwickelt. Stelle ich dem Schweißhund einen Terrier gegenüber: hier die Ruhe, Besinnlichkeit und die gesamte Konzentration auf das Ausarbeiten der kranken Hochwildfährte, dort das lebhafte Temperament, rabiate Schärfe, Kämpfernatur über und unter der Erde. Kurz gesagt mein Jagdhund soll meinen Anforderungen bei der Jagd entsprechen, darum ist es wichtig sich vor der Anschaffung Gedanken zu machen wo ich ihn einsetze.

Die Vorstehhunde

sind universal einsetzbare Jagdhunde, ihr Ursprung ist die Suche im Felde um das festliegende Wild durch Vorstehen anzuzeigen.

  • Deutsch Drahthaar
  • Deutsch Kurzhaar
  • Deutsch Langhaar
  • Englische Vorstehhunde
  • Kleine Münsterländer
  • Große Münsterländer
  • Magyar Vizsla Kurzhaar
  • Magyar Vizsla Drahthaar
  • Pudelpointer
  • Epagneul Breton/ Epagneul Francais/ EpagneulPicard
  • Weimaraner
  • Spinone Italiano

Die Erdhunde

sind jene Jagdhunderassen die dem Raubwild unter die Erde folgen können und es dadurch zum Verlassen des Baues bewegen. Erdhunde sind auch gute Schweißarbeiter und Stöberer.

  • Deutscher Jagdterrier
  • Parson Russell Terrier
  • Jack Russel Terrier
  • Foxterrier
  • Dachshunde
  • Welsh-Terrier

Die Stöberhunde

müssen spurlaut jagen, hohe Spursicherheit aufweisen, verlässlich verlorenbringen, größte Wasserfreudigkeit sowie Raubwildschärfe zeigen und brauchbare Schweißarbeit leisten.

  • Deutsche Wachtelhunde
  • Cocker Spaniel
  • Englischer Springer Spaniel
  • Welsh Springer Spaniel

Die Schweißhunde

sind Spezialisten, durch ihre Sicherheit auf der Schweißfährte, ihre Hetzfreudigkeit, der Fährtenwille und vor allem ihr Konzentrationsvermögen sind ihre herausragenden Eigenschaften.

  • Bayerischer Gebirgsschweißhund
  • Hannoverscher Schweißhund

Die Laufhunde

gehören zu den ältesten Hunderassen. Ihre Hauptaufgabe liegt im Brackieren. Dabei verfolgt die Bracke in großen zusammenhängenden Waldgebieten lautgebend die Spur des Hasen solange, bis dieser wieder am Ausgangpunkt vorbeikommt und sodann vom Jäger erlegt werden kann. Bracken sind hervorragende Schweißhunde.

  • Beagle
  • Brandlbracke
  • Dachsbracke
  • Steirische Rauhaarbracke
  • Tirolerbracke

Die Apportierhunde

haben ihren Ursprung in England. Es sind leichtführige Hunde, die erlegtes Wild suchen und zu ihrem Führer bringen, auch sind diese besonders wasserfreudig.

  • Chesapeake Bay Retriever
  • Flat Coated Retriever
  • Golden Retriever
  • Labrador Retriever

Ist die Entscheidung der Rasse getroffen, stellt sich die Frage Hündin oder Rüden. Die Natur der Sache ist, dass die Hündinnen zweimal im Jahr hitzig werden, die Rüden gerne ihr Revier markieren.
Erfülle ich die rechtlichen Grundlagen einen Hund zu halten, Sachkundenachweis.
Habe ich im Auto die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen für den Transport getroffen, (ev. Transportbox).
Was bekommt mein Hund zu fressen, was darf er nicht haben? Ein Welpe bekommt bis zu einem halben Jahr 3 bis 4 mal Futter am Tag.
Mein erster Tierarztbesuch, Impfungen. Suchen sie sich einen Tierart ihres vertrauen, ein Jagdhund kann sich verletzen, dann ist es wichtig einen Tierarzt zu erreichen.
Bei der Anschaffung eines Welpen unterstützt sie gerne der jeweilige Zuchtwart der Rassespezialvereine, sowie der Züchter. Achten sie bitte bei der Übergabe des Welpen, dass ihnen ein durch die Federatio Cynologique International (FCI) anerkannter Abstammungsnachweis ausgehändigt wird.
Es ist so weit, ihr Welpe kommt ins Haus, sie sollten sich viel Zeit nehmen um sich kennen zu lernen und dem Hund sein neues Heim zeigen.
Für die kommende Ausbildungszeit und Prägung sowie Sozialverhalten mit anderen Hunden stehen ihnen die Aus-bildungsleiter des Jagdhundeprüfungsvereins Linz gerne zur Verfügung um sie und ihren Hund für die notwendigen Prüfungen zum Jagdhund vorzubereiten. Der Jagdhundeprüfungsverein hat sich in der Ausbildung und Ausrichtung der Prüfungen auf die Vorstehhunde und die Sektion Mostviertel auch auf Erdhunde spezialisiert.

oekv-logo.png fci-logo1.png oejgv-logo.png ooeljv